Überbrustkorsett



Überbrustkorsett

Autor: LadySarah
Schwierigkeit: 4 von 4
17 Fotos dazu

Korsetts lieben ja so ziemlich alle. Logisch, die sind ja auch einfach schön und vor allem gibt es kaum ein KleidungsstĂŒck, das mehr der Figur schmeichelt.
Unterbrust- oder Taillenkorsetts nĂ€hen kriegen wir ja inzwischen dank Asenath, Rubicon und Co. bestens hin, allerdings bei den Überbrustkorsetts wird's dann doch schwierig, weil da der Schnitt nach der Bastelmethode schnell zur Faltenfalle wird.
In mĂŒhseliger Friemelarbeit und nach einigen Versuchen, die mehr oder wenig glorreich geendet haben, habe ich mal einen Grundschnitt gebastelt.

Schnitteile zum Ausdrucken:
Blatt 1
Blatt 2
Blatt 3
Blatt 4

Der Schnitt ist jetzt auf eine 36/38 ausgelegt. Wer ihn in den GrĂ¶ĂŸen verĂ€ndern möchte, geht folgendermaßen vor: Z.b. fĂŒr eine GrĂ¶ĂŸe 40 einfach an jedes Schnitteil eine der beiden senkrechten Linien um 0,5cm in die Weite versetzen, der Linienverlauf bleibt gleich. Bei einer GrĂ¶ĂŸe 42 im Schnitt wĂ€ren es somit 1cm plus, usw.
Ich habe mit Anmerkungen im Schnitt markiert, wo ich ĂŒblicherweise zugebe/wegnehme.

Ich empfehle sowieso, ein ProbestĂŒck zu machen - wobei es allerdings ausreicht, jedes Teil mit großzĂŒgiger Nahtzugabe einmal auszuschneiden und zusammenzunĂ€hen, so dass man ein halbes Korsett hat, und dieses mit etwas lieber Hilfe von einer zweiten Person mit abstecken anzupassen. Gerade an der Brust ist das wichtig, denn nicht jeder von uns hat dieselbe KörbchengrĂ¶ĂŸe und dann kann es schon mal sein, dass man da noch dazu geben muss, bzw. enger machen.
Wenn das "ProbestĂŒck" dann nahezu glatt liegt und keine Falten mehr wirft, wird es das richtige Korsett auch selten mehr tun.


Um den Schnitt richtig zu drucken, stellt bitte euren Drucker so ein, dass jedes Bild auf exakt 21,59 cm x 29,69 cm skaliert und so gedruckt wird. Das kriegt ihr am besten hin, indem ihr das Bild in Word einfĂŒgt, dann mit der rechten Maustaste anklickt, und dann unter "Grafik formatieren" bei der Karte "GrĂ¶ĂŸe" die richtigen Maße einstellt. Gegebenenfalls mĂŒsst ihr das Bild vorher drehen. NICHT automatisch skalieren lassen, sonst stimmt es mit den Abmaßen nicht mehr und ihr wundert euch nachher, warum es nicht passt - das ist echte Millimeterarbeit.


Dann mal ans Werk.


Zutatenliste: Vorbereitung:

Probeteil anfertigen.
Also jedes Schnitteil mit einer Nahtzugabe von 1cm zuschneiden und zusammennĂ€hen. Dann mit Hilfe anlegen und abstecken, bis es gut sitzt. Korrigierte Stellen auch gleich absteppen und nochmal anprobieren. Erst wenn alles passt, dann dieses ProbestĂŒck ganz eng entlang der Naht auseinanderschneiden und die Teile (die dann ohne Nahtzugabe sind) als Schnittmuster verwenden, mit dem die Schnitteile auf den richtigen Stoff ĂŒbertragen werden.

FĂŒr den richtigen Schnitt schneidet ihr jedes Schnitteil nach eurem Stoffschnittmuster 2x aus. Einmal "richtig" rum und einmal spiegelverkehrt. Insgesamt habt ihr dann pro Lage 10 zugeschnittene Teile. (Achtung, hier Nahtzugabe nicht vergessen! Der Stoffschnitt hat ja keine mehr, die wurde ja weggeschnibbelt)

Legt euch die Teile am besten in der Reihe hin, das hilft den Überblick zu behalten. Sonst passiert es leicht mal, dass man die Teile falsch zusammen nĂ€ht. Auch mit der rechten und linken Stoffseite aufpassen! Am besten schon mal nen guten Nahttrenner vorsichtshalber zur Seite legen - habe da sicher bei jedem zweiten Versuch irgendeinen Fehler gemacht dabei, weil man einfach mal nen Moment nicht nachdenkt oder was auch immer.

Die StĂ€be schneide ich immer erst dann zu, wenn ich alle Teile bis auf die Tunnel zusammengenĂ€ht habe, weil ich dann sehen kann, wie lang die StĂ€be effektiv sein mĂŒssen.

Also auf ans NĂ€hen.

Zum AneinandernÀhen der Paneele verweise ich mal ganz dezent auf Rubicons tolle Methode [hier zu finden -Natron]. Nachdem ich mehrere Varianten ausprobiert habe, ist das meiner Meinung nach die beste Möglichkeit, das Futter richtig schön hinzukriegen. Ich versuche es hier noch mal zu erklÀren. Rubicon hat auf ihrer Homepage dazu eine bebilderte Anleitung, vielleicht hilft die da nochmal weiter.

Fangen wir mal ganz vorne an.
Man suche sich die zwei passenden StĂŒcke des Vorderteils (1) heraus. Oberstoff rechts und Futterstoff spiegelverkehrt, weil man ja die rechte Seite innen haben möchte. Also am besten gleich so hinlegen, damit man nur noch einen Handgriff machen muss und man hat die richtigen Teile zusammen.

Um die anderen Paneele anzunĂ€hen, erstmal mit vielen Stecknadeln den Oberstoff und das Futter des Vorderpaneels so festheften, dass beide glatt ĂŒbereinander liegen (keine Falten!) und ihr das nĂ€chste annĂ€hen könnt.

Dazu nehmt ihr das passende Teil 2 und das dazugehörige Futter und versucht mal ein VerstĂ€ndnis dafĂŒr zu bekommen, wie es an Teil 1 gehört. Am besten einfach mal daneben legen, so dass Oberstoff Teil 2 und Futter Teil 2 links auf links aufeinander liegen. Um jetzt die beiden Teile an Teil 1 angenĂ€ht zu bekommen, klappt ihr den Oberstoff Teil 2 mit der rechten Seite auf Oberstoff Teil 1, ebenso das Futter von Teil 2 rechts auf rechts mit Teil 1. Dann habt ihr eine glatte Kante, an der ihr die vier Stofflagen zusammennĂ€hen könnt.
Klappt man nach dieser Naht die Stoffe von Teil 2 wieder zurĂŒck und steppt sie glatt gezogen knappkantig ab, wird man sehen, dass die beiden Paneele wunderbar zusammengenĂ€ht sind und es sowohl von vorne als auch von innen sehr ordentlich aussieht.
(Prinzip soweit verstanden? Am besten mehrmals durchlesen und sich das verinnerlichen, bis man sich vorstellen kann, wo was hin muss. Vielleicht auch mal dazu die Bilder von Rubicons Anleitung angucken, da wird das sehr schön ersichtlich, finde ich. Ansonsten bitte einfach fix bei mir per Mail/PN nachfragen)

Wenn das Prinzip soweit klar ist, dann so bitte alle Paneele aneinander nĂ€hen, bis ihr die zwei HĂ€lften des Korsetts habt. Dann mĂŒssten nur noch bei Teil 5 die seitlichen Kanten offen sein.

Bei Teil 5 mache ich es immer so: Ich falte da beim Oberstoff und beim Futter die Nahtzugabe nach innen, bzw. bĂŒgle sie fest und stecke die beiden Stoffe dann so fest, dass die entstehenden Kanten einen glatten Abschluss bilden. Den Abschluss steppe ich dann knappkantig fest, damit sind die Nahtzugaben fixiert und im Inneren des Paneels verschwunden. Ich habe das mal hier im Schema skizziert und auch gleich mal noch dazu gezeichnet, wie die Paneele zusammengenĂ€ht sind in dem Stadium. Vielleicht hilft das zur Veranschaulichung.
NĂ€hte

Um jetzt den abschließenden Tunnel zu bekommen, klappe ich diese Kante einfach in Richtung Futter so weit um, dass ein Stab hinein passt, und steppe dann einfach nochmal entlang der Naht die Kante mit dem Paneel fest. Das ist hilfreich, wenn man dann neben so einem Stab die Ösen setzt, weil sich dann der Zug besser verteilt und es auch schöner aussieht.

Jetzt kommen wir schon zum vorletzten Schritt, den Tunneln und den StÀben.

Hier lege ich immer den Stahl auf das unfertige Korsett und schaue, wie lang ich die einzelnen StĂ€be knipsen muss. Oben und unten zum Saum hin wie gesagt 1cm in etwa Platz lassen, schließlich nehmen die Fimoendkappen oben und unten nochmal etwa 2-3mm Platz weg und das SchrĂ€gband muss ja auch irgendwie dran genĂ€ht werden können, ohne ĂŒber die StĂ€be drĂŒber nĂ€hen zu mĂŒssen (das lieben die NĂ€hnadeln nĂ€mlich gar nicht *seufz*).

Um die Tunnel zu nĂ€hen, einfach den Stahl mit 1mm Abstand zur Naht auf den Stoff legen und mal mit einer Schneiderkreide entlang vom Stahl anzeichnen. 1mm neben dieser Linie Ober- und Futterstoff jeweils nochmal zusammennĂ€hen, so dass sich ein Tunnel bildet, in den man den Stab schieben kann. Zu welcher Seite der Naht man den Tunnel macht ist eigentlich egal. Ich nehme fĂŒr ĂŒblich immer die Seite, wo ich eh schon die Nahtzugaben mit ihm Paneel habe, aber das ist wirklich reine Geschmacksfrage.

Sind alle Tunnel fertig, kann man die mit Fimo beklebten und anschließend gebrannten SpiralstĂ€be in die Tunnel schieben.

Jetzt ist das SchrÀgband dran.
Nochmal kontrollieren, ob Oberstoff und Futterstoff in etwa oben und unten ĂŒbereinander liegen und gegebenenfalls ÜberstĂ€nde mit der Schere zurecht stutzen. Dann das Korsett mit den StĂ€ben nehmen, und entlang des Saums das SchrĂ€gband festnĂ€hen.
Ich spare mir da am liebsten die erste Fixierungsnaht und lege einfach das zusammengeklappte SchrÀgband um den offenen Saum, schiebe bis zur Kante hin fest, fixiere mit ein paar Stecknadeln und nÀhe einfach so die beiden SchrÀgbandseiten und den Stoff dazwischen fest. Geht auch gut, man muss halt nur vorsichtig sein, dass man die Saumkante bis ganz nach innen zum SchrÀgbandfalz hin schiebt, so dass man nicht SchrÀgband zusammennÀht und der Stoff dazwischen rausrutschen kann beim NÀhen.

Hat man das am oberen und unteren Saum geschafft, sieht es schon richtig nach Korsett aus. Jetzt mĂŒssen nur noch die Ösen reingeschlagen und die Schnur eingefĂ€delt werden und es ist fertig.


Variationen:

Je nach dem, wie man die obere Saumkante gestaltet, ist der Schnitt sowohl fĂŒr ein Überbrust, Halbbrust, Unterbrust oder Taillenkorsett geeignet. Die untere Saumkante kann auch je nach Wunsch variiert werden.

Die Schließe kann wie schon erwĂ€hnt verschieden gestaltet werden, entweder mit RV, Haken- und Augenband, komplett ohne Schließe oder mit Planchette (da bitte an den Anleitungen der anderen Korsetts orientieren, das habe ich nĂ€mlich noch nicht getestet, weil mir die Planchetten bisher immer zu teuer waren *pfeif*)

Auch in der Gestaltung mit den Stoffen ist so ziemlich alles möglich. Will man z.b. als Oberstoff Seide mit Spitze darĂŒber machen, legt man die Spitzenzuschnitte auf die der Seide und vernĂ€ht diese beiden Oberstofflagen als wĂ€re es eine Lage. Ebenso funktioniert es auch, wenn man unter den Oberstoff noch eine Lage Futter möchte, um die Tunnel stabiler zu machen. Am besten hier immer darauf achten, dass die Dicke der Stoffstapel links und rechts in etwa gleich sind, dann wird das Ergebnis am gleichmĂ€ĂŸigsten.


Musikempfehlung:

Soundtrack zu "Kate & Leopold" sowie einen Streifzug durch die Alben von Schandmaul und Subway to Sally, je nach dem, welchen Stil das geplante Korsett haben soll ;)


Bei Fragen zur Anleitung könnt ihr mich jederzeit per eMail oder PN anschreiben, ich helfe so gut ich kann.
Viel Spaß beim NĂ€hen!





Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S