Home   Klamottenübersicht   Tippübersicht   Kontakt   About   FAQ

Tai-Chi-Anzug



Tai-Chi-Anzug

Autor: Bastet
Schwierigkeit: 2 von 4
3 Fotos dazu

Material : Kosten:
Los geht's

Nachdem ihr euch alles zusammengesucht habt, was ihr braucht mĂĽsst ihr nur noch gucken welche Stoffseite ihr nach auĂźen haben wollt. Fangen wir mit dem Hemd an:

Ihr braucht folgende Maße: Armlänge, Schulterbreite, Armumfang, Brustumfang, Hüftumfang, Oberkörperlänge, Halsumfang. Danach könnt ihr euren Schnitt nach meinen Vorlagen erstellen.

Ă„rmel, RĂĽcken, Kragen Vorderteil

Ich hab die Schnitte erstmal auf Zeitungspapier gemalt und ausgeschnitten - ohne Nahtzugabe, die kommt beim Übertragen auf den Stoff dazu ( ca. 2 cm) Genäht wird generell mit einfachem Geradstich.

Wichtig: lasst bei beiden Vorderteilen zur Mitte hin groĂźzĂĽgige Zugaben (gute 8 cm hatte ich), damit ihr vorn einen ordentlichen AbschluĂź hinbekommt und das Hemd nicht klafft. Und vergesst nicht, dass ihr den Schnitt einmal fĂĽr rechts und links auflegen mĂĽsst.

So, nach dem Ausschneiden ( Nahtzugaben !!) näht ihr erstmal Rücken - und Vorderteile aneinander. Lasst die Seitennähte noch ein Stück vor dem Ärmelloch offen, falls der Ärmel dann doch größer ist als die Öffnung. Nach der Kontrolle die Seitennaht soweit schließen, wie ihr sie braucht und dann die Ärmel einnähen.

Am einfachsten geht das so:
Ärmel einnähen
Innen: "linke" Stoffseite, später innen
Außen: schöne Seite, die man später beim Tragen sieht
Also den Ärmel in das gewendete Oberteil stecken, so dass die schönen Seiten zueinander schauen und zusammennähen.

Den Kragenschnitt habe ich mir ausgedacht:

Alles 2mal ausschneiden und hinter beide Teile Vlieseline bügeln. Jetzt beide Kragenteile mit den schönen Seiten aufeinander stecken und Zusammennähen - dabei die Kragenunterseite offenlassen (der Teil, an dem er später ans Hemd genäht wird). Die Nahtzugaben zurückschneiden. Dann müsst ihr in kurzen Abständen die Nahtzugaben einschneiden (Vorsicht, die Naht dürft ihr dabei nicht erwischen), sonst knubbelt und wellt sich der Kragen nach dem Wenden. Und das dürft ihr jetzt tun - trara, ein Stehkragen. Wenn ihr am Kragen und Halsausschnitt Paspel wollt, solltet ihr sie jetzt annähen .Ist der Kragen erstmal dran, geht das nicht mehr. (na ja, geht schon, aber sieht nicht gut aus...)

Jetzt nähen wir das gute Stück an. Dazu markiert ihr euch die Mitte des Halsausschnittes und die des Kragens und steckt sie passgenau aufeinander. Am besten faltet ihr die Nahtzugaben des Kragens und die des Halsauschnittes IN den Kragen hinein - dann spart ihr euch das Versäubern und es sieht aus wie gekauft. Und annähen.

So, wenden wir uns der Vorderseite zu. Legt das Hemd auf den Boden und legt die Vorderteile flach übereinander, damit ihr seht, wie weit sie überlappen. Markiert euch die Mitte, an der beide Seiten dann geschlossen werden sollen. Dabei könnt ihr auf einer Seite die überflüssige Nahtzugabe als Untertritt für die Verschlüsse nehmen (sonst sieht man später die Haut durch…..doof…). Also eine Vorderseite normal umschlagen und festnähen, die überflüssige Nahtzugabe abschneiden. Besagte andere Seite ebenfalls umschlagen und festnähen, aber die Zugabe belassen und versäubern. Und mit einem Streifen Vlieseline verstärken.

Wenn ihr wollt könnt ihr das Hemd jetzt fertig paspeln. Am besten vorher mal schauen, wieweit die ganze Paspel reicht, damit ihr an weniger gut sichtbaren Stellen dann das nächste Stück Paspel ansetzen könnt, falls ihr stückeln müsst. So, fast fertig. Fehlen nur noch die Kordelverschlüsse. Die habe ich von der Page ("Chinesischer Kugelknopfverschluß"). Übt ein bisschen, bevor ihr den ersten Knoten macht - soll ja später gut aussehen. Damit die Enden nicht wieder aufdröseln, habe ich sie mit Sekundenkleber versiegelt. Stoffkleber geht bestimmt genauso gut. Und dann markieren, wo ihr sie hinhaben wollt und per Hand aufnähen. Jetzt dürft ihr euch nen Tee kochen und erholen.


Die Hose

Heikles Thema. Den Grundschnitt habe ich ebenfalls von N&S - die Sommerhose von Mephista. Allerdings ist die eher nichts für Männer und Damen mit etwas mehr Hintern. Ich musste nachträglich noch ein großes Stück einnähen, damit sie passt.
Aber wenn ihr vorsichtshalber im Hintern- und Schrittbereich sehr großzügig zuschneidet, sollte es funktionieren. Wenn ihr dem Ganzen nicht traut, kauft euch lieber einen Schnitt, dann klappts auf alle Fälle und ihr ärgert euch nicht.
Okay, dann die Teile ausschneiden und zuerst 2 einzelne Hosenbeine herstellen, indem ihr je ein Vorderteil mit einem Hinterteil zusammennäht. Am besten auch gleich mal anprobieren, ob die Weite angenehm ist. Ansonsten dann eben weiter oder enger nähen ;).
Dann die beiden Einzelbeine stecken, anprobieren, zusammennähen. Fehlt nur noch der Tunnel für den Hosengummi oder das Bändchen. Dazu die obere Zugabe doppelt umschlagen (Nahtzugabe liegt im Tunnel) und so festnähen, dass später genug Platz für Gummi/Band bleibt. Wichtig: etwa 5 cm des Tunnels noch offen lassen, damit ihr das Gummiband einziehen könnt. Wie das mit dem Baumwollband zum Knoten geht, seht ihr auch bei Mephistas Anleitung. Dann die gewünschte Länge der Hosenbeine abstecken, Nahtzugabe umklappen und Säumen. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch Paspel an die Abschlüsse nähen.
Fertig. *schnauf*

Ich hoffe das war verständlich. Falls nicht: fragt !

Möglichkeiten: Musike:
Was ihr wollt. Ich hab Radio gehört.





Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S