Petticoat



Petticoat

Autor: Billy_Cameron
Schwierigkeit: 2 von 4
21 Fotos dazu

FĂĽr alle, die noch nicht die Nase voll vom TĂĽll haben ... ;)

Da mir die Petticoats aus dem Laden viel zu teuer sind, habe ich mir einmal Gedanken gemacht und ein eigenes Schnittmuster erstellt. Der fertige Rock ist ungefähr 45 cm lang, mit geht er knapp bis zum Knie.
Und da ich es nie bauschig genug haben kann, hat dieser Petticoat hier ZWEI Lagen (ist also sozusagen zwei Röcke in einem). Wenn euch das nicht gefällt, näht einfach die zweite Lage an die erste dran; das tut dem Ganzen keinen Abbruch. Ich wünsche euch viel Spaß und vor allem Nerven beim Nähen!


Material:
Preis:

Der Tüll kostet bei Karstadt etwa 3 € der lfd. Meter (ich hab die 3m für 5€ auf dem Wochenmarkt bekommen, müsst ihr einfach mal losgehen und schauen)
Schrägband kostet wahrscheinlich 1€ pro Meter, kommt drauf an, was ihr für Material haben wollt (auf dem Markt hat der Meter 50ct gekostet, mit „Feilschen“ waren es dann 7 €)
Gummiband gibt’s ab 50ct im Supermarkt

Also zusammen hab ich dafür knapp 12,50 € bezahlt. Wenn man bedenkt, dass es Petticoats im Handel ab 50 € zu kaufen gibt ....


Anleitung:

Vorneweg noch etwas: Ich habe bei dem gesamten Rock auf Nahtzugaben verzichtet, um jeden Millimeter des Stoffes zu nutzen. Der Rock wird durch Nahtzugaben verkĂĽrzt!!

Als erstes legt ihr den Tüll vor euch hin und schneidet vom Stoffbruch an genau 15 cm breite Streifen ab. Dabei könnt ihr einfach an beiden Seiten des Stoffes (also am Stoffbruch selbst und der gegenüberliegenden, offenen Seite) die 15cm abmessen, einschneiden, den entstandenen Streifen umknicken und am Knick entlang schneiden. So bekommt ihr fast hundertprozentig gerade und gleichmäßige Tüllstreifen.
Wenn ihr damit fertig seid, mĂĽsstet ihr (rechne, rechne...) 20 Streifen TĂĽll in den MaĂźen 150cm x 15cm vor euch haben.

TĂĽllstreifen

Dann nehmt ihr euch pro Lage fĂĽr die obere Stufe zwei Streifen, fĂĽr die zweite Stufe drei Streifen und fĂĽr die unterste Stufe fĂĽnf Streifen TĂĽll. Macht also zehn TĂĽllstreifen pro Lage, insgesamt sind dann alle 20 Streifen verbraucht.
Jetzt näht ihr die einzelnen Streifen für die jeweilige Stufe zusammen. Am besten ihr nehmt den großen Zickzackstich und näht ganz am Rand lang, da braucht ihr keine Nahtzugaben und spart euch das versäubern. Ihr erhaltet dadurch eine ganz feine Naht, weil sich der Tüll dabei etwas zusammenzieht.

So sieht das ungefähr aus mit den Nähten:

Nähte im Tüll

Legt dann die entstandenen Bahnen so beiseite, dass ihr erkennen könnt, welche Stufe für welche Lage das ist. Für den nächsten Schritt braucht ihr nämlich nur die unterste Stufe, also die längste.

An die kommt jetzt das Schrägband ran. Schneidet dazu das Schrägband erst mal in zwei Teile, für jede Stoffbahn eins. Klappt dann eine Seite von dem Band auf, steckt es an der Stoffbahnkante fest, näht es fest. Dann um die Kante herumklappen, wieder feststecken, wieder festnähen. Das ganze nochmal an der zweiten Stoffbahn (Hurra!). Solltet ihr damit Probleme haben, weil ihr das noch nie gemacht habt, guckt einfach nochmal in den Tipps und Tricks nach, da ist das super erklärt.

Wenn ihr das Schrägband angenäht habt, geht erst mal einen Kaffee trinken oder so was in der Art, denn jetzt kommt die ganze elende Fummelei.

Am besten ist es, wenn ihr mit der jeweils längsten Bahn anfangt. Heftet diese mit dem kontrastfarbigen Garn und rüscht sie gleichmäßig zusammen auf die zweite Stufe (also die mittellange Stoffbahn). Steckt alles gut fest, soweit das bei Tüll eben geht. Keine Sorge, ich schätze, ich habe genauso lange gebraucht und geflucht wie ihr es jetzt tun werdet. Aber wenn ihr das hier ordentlich macht, seid ihr mit dem fertigen Stück umso zufriedener!
Ist alles festgesteckt, ab zur Nähmaschine und wieder mit dem großen Zickzack am Rand festnähen. Passt auf, dass ihr auch sämtlichen Stoff erwischt; Tüll reißt so schnell wieder auf, wenn Lücken beim Festnähen entstehen!
Dann Nadeln raus (ich hab mal gezählt, ich hatte 873 Stecknadeln im Stoff. Wahnsinn!!!) und das ganze nochmal: Das eben entstandene Stoffteil an der mittellangen Bahn heften und zusammenrüschen auf die kleinste Stoffbahn. Feststecken, mit Zickzackstich festnähen und fertig ist die erste Rocklage. Vergesst auch nicht, das kontrastfarbige Garn zu entfernen.
Die zweite Lage näht ihr dann einfach genauso wie die erste. Damit ist das Schlimmste auch schon überstanden. (Puhh!!)

Nun legt ihr die zwei Lagen rechts auf rechts zusammen und näht sie oben (dort, wo kein Schrägband ist) mit dem Zickzack zusammen. Dann klappt ihr das ganze wieder um.
Jetzt werden die Tunnel für das Gummiband genäht. Dazu näht ihr am oberen Ende des Rockes mit dem geraden Stich (!!) einfach die gesamte Länge des Petticoats entlang. Das macht ihr dann für drei Gummibänder untereinander. Der Tunnel sollte dabei mindestens 2mm breiter sein als das Gummiband, also mindestens 8mm bis maximal 1cm. Das klappt ganz gut.

Bevor ihr die Gummis einzieht bzw. zurechtschneidet, müsst ihr den Petticoat in Rockform bringen, sprich also zu einem runden Teil zusammennähen. Ihr müsst jetzt etwas Orientierungsvermögen beweisen: Der Petticoat soll zwei getrennte Lagen haben, ihr müsst also die obere Lage nachher vollständig nach oben heben können, ohne dass die untere sich mit anheben lässt.
Um das auch genauso hinzubekommen, stellt den fast fertigen Rock vor euch auf den Boden (klappt wirklich, ist kein Witz). Steckt das Ganze nur in Höhe der Gummitunnel fest, damit euch das nicht wegrutscht und verloren geht. Dann nehmt ihr die äußere Lage nach oben zusammen, sucht euch dort die Enden der Stoffbahn und steckt sie zusammen. Mit Zickzack zusammennähen und das gleiche nochmal mit der unteren Lage. NICHT DIE GUMMITUNNEL ZUNÄHEN!!!

Ihr habt es nun fast geschafft!
Nehmt euch jetzt das Gummiband und zieht es um eure Hüfte (eigentlich klassisch um eure Taille, aber dann fällt der Petticoat viel kürzer aus). Es sollte schon etwas gedehnt sein, sonst fällt euch der Rock von den Hüften. Macht es so, wie euch das angenehm ist, falls das Gummi zu sehr einschneidet. Dann schneidet das Gummiband an der euch genehmen Stelle ab und nehmt es als Maß für zwei weitere Gummibandstreifen.
Zieht die Gummis mit Sicherheitsnadeln in die Tunnel ein und näht sie am Ende fest. Eigentlich braucht ihr dann auch nicht mehr die Tunnel zunähen, da sie von den Gummis zusammenhalten werden und man gar nicht sieht, dass sie noch offen sind.

SchlieĂźlich noch anprobieren, selber bestaunen, Rock oder Kleid drĂĽber ziehen und bewundern lassen ;)



Variationen:
Musiktipp:

Gerade beim Zusammenrüschen solltet ihr euch einfach ein bisschen Musik auflegen, ihr geht sonst die Wände hoch ...
Ich empfehle etwas, das Laune auf den Petticoat macht. Vielleicht Elvis, Horrorpops oder das Album „Motor City Resurrection“ von den 69 Eyes ... das ist bestimmt was.





Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S