Home   Klamottenübersicht   Tippübersicht   Kontakt   About   FAQ

Inits Flecktarnkorsett



Ăśberbrustkorsett

Autor: Init
Schwierigkeit: 4 von 4
10 Fotos dazu

Material Preis
Anleitung
Das Schnittmuster hat netterweise Nomaj für mich grafisch bearbeitet, da ich mangels dafür notwendiger Programme und Fähigkeiten, dazu leider nicht in der Lage bin, also vielen, lieben Dank noch mal an Nomaj *knuddel*.
Hier seht Ihr jetzt die Schnittmusterteile, diese mĂĽĂźt Ihr nur noch entsprechend auf euren Stoff oder eben Seidenpapier, Packpapier oder whatever ĂĽbertragen.



Auch bei diesem Korsett bietet es sich an, zunächst mal ein Probeteil zu nähen um die Passform zu überprüfen und gegebenenfalls zu verändern.
Die Maße, die ich hier angegeben habe sind für ein Korsett in Größe 36/38 mit Cup 75 b.
Ich weiĂź nicht ob die Umrechnungsformel fĂĽr das Jacquard Korsett hier auch funktioniert, einen Versuch ist es vielleicht wert.

Am besten ist es also Ihr zeichnet zuerst mal euer Schnittmuster in Orginalgröße auf Papier und legt dann diese auf den Stoff b.z.w. den Probestoff einmal so wie abgebildet und noch einmal spiegelverkehrt, so daß Ihr dann 8 Teile habt. Zuschneiden und da dies ja nur das Probeteil ist, können wir die Teile zusammenstecken und die Nähte mit der Maschine schließen, dann haltet Ihr euch das Teil am besten mal vor den Körper und schaut ob die Maße stimmen, eventuelle Änderungen auf die Schnittmuster übertragen!
Aber nicht vergessen für das "richtige" Korsett werden ja noch die Stäbe eingeschoben und dann sieht das Ganze natürlich noch viel besser aus (siehe auch Beschreibung des Jacquard Korsetts hier auf der Page, falls ich irgendwas vergessen habe).

Jetzt kann also der "gute" Stoff zugeschnitten werden, wie schon erwähnt sollen es insgesamt 8 Teile werden mit Futter natürlich insgesamt 16 Teile!
Also die Schnitteile immer einmal "richtig" herum auf den Stoff legen und einmal spiegelverkehrt (also quasi falsch herum).
Laßt aber erst mal großzügige Nahtzugaben (die kann man hinterher immer noch wegschneiden), aber man hat dann mehr Spielraum für eventuell doch noch nötige Änderungen.
Am sinnvollsten ist es, das ganze erst mal schön ordentlich mit Stecknadeln zusammen zu stecken im genau an den eingezeichneten Linien entlang (darauf achten, das die Teile sich nicht verschieben).
Viele nähen ja nun gleich mit der Maschine drüber, aber ich bin ein Reihfreak, ich reihe grundsätzlich alles erst einmal mit Reihgarn und mittelgroßen Stichen und überprüfe dann abermals die Passform (geht irgendwie besser, als mit den Nadeln drin *autsch.*

Wenn Ihr nun Oberstoff und Futterstoff soweit vorbereitet habt ist es ratsam noch mal zu prüfen, ob die Teile exakt gleich sind, sprich die Nähte von Oberstoff und Futterstoff genau aufeinander kommen und nicht plötzlich ein Teil größer ist als das andere.
Wenn alles in Ordnung ist, wovon wir jetzt einfach mal ausgehen, dann kommt jetzt die Nähmaschine zum Einsatz, wir nähen nun alle Nähte exakt nach und versäubern anschließend die Nahtzugaben mit Zickzackstich und schneiden den überschüssigen Stoff entlang der Zickzacknaht knapp weg.
Nun alle Nahtzugaben auseinanderbügeln und an den Stellen wo der Schnitt eine Wölbung hat (man ist das schwer zu erklären) schneiden wir die Nahtzugabe bis kurz vor die eigentlich Naht ein, damit es sich da nicht knubbelt.
Dann legen wir nochmals das Oberteil und den Futterstoff aufeinander und schauen, ob wir korrekt gearbeitet haben (Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser).
Den unteren Saum lassen wir zunächst mal ganz in Ruhe (auch wenn der ein bissel merkwürdig aussehen sollte), die endgültige Form des unteren Saums legen wir ganz zum Schluß fest.

Jetzt legen wir den Ober und den Futterstoff rechts auf rechts aufeinander und nähen die beiden Teile an der oberen Kante und an den beiden Seiten zusammen, dann schneiden wir die Nahtzugabe zurück und an den Ecken bis zur Naht ein (sollen ja auch hier keine unschönen Knubbel bei rumkommen).
Nun wenden wir das Ganze damit die "schöne" Seite außen ist und steppen knapp an der Kante entlang die Seiten und die obere Kante ab, danach vielleicht auch noch mal drüber bügeln.

Jetzt zeigt sich, ob Ihr sauber gearbeitet habt, wenn die Nähte des Oberstoffes und des Jeansstoffes genau übereinander liegen.
Wenn das so ist könnt Ihr jetzt mit Stecknadeln von oben durch die Naht durchstechen damit euch der Stoff beim Tunnel nähen nicht verrutscht, so macht Ihr das bei jeder Naht von oben bis unten.

Nun könnt Ihr von der Oberseite die Tunnel für die Stäbe absteppen immer schön entlang der Nähte, ich mache diese Tunnel immer ein klein wenig breiter, als den Fuß meiner Nähmaschine, aber das müßt Ihr wohl selber austesten, wie es bei eurer Maschine am besten hinkommt.

Wenn Ihr nun alle Tunnel genäht habt, könnt Ihr die endgültige Form eures Korsetts festlegen, sprich wie lang es nach unten hin sein soll, ob es vorne spitz zulaufen soll, oder vielleicht eher abgerundet etc.

Solltet Ihr euch nur für eine endgültige Form entschieden haben könnt Ihr nun die untere Kante versäubern und mit Schrägband einfassen, entweder nehmt Ihr gekauftes, doppelt gefalztes Schrägband oder macht euch das Schrägband selber aus dem Oberstoff des Korsetts, dafür sollten die Reste noch ausreichend sein.

So, nun seid Ihr schon fast fertig, jetzt müßt Ihr nur noch die Löcher für die Ösen stanzen (ich habe dafür eine hochwertige Lochzange aus dem Reitsportgeschäft, mit der man auch Lederzeugs lochen kann, die billigen Dinger taugen nämlich nichts).
Bei meinem Korsett sind es glaube ich 14 Ă–sen , auf jeder Seite versteht sich (ist leider schon im Koffer, da ich das mit nach Formentera nehme).

Jetzt sind wir quasi beim Countdown angekommen, nur noch die Schnur einfädeln (siehe Jacquard Korsett) und nun ist es soweit, reinschlüpfen und schnüren, aber Vorsicht! Nicht gleich zuziehen, was das Zeug hält, aber das wissen ja wohl die meisten hier eh schon, ansonsten lest bitte erst mal die Hinweise beim Jacquard Korsett!!!

Voila! Und nun könnte Ihr euch und euer Werk im Spiegel bewundern! Oder die Sektkorken knallen lassen. Ich hoffe das ich mich halbwegs verständlich ausgedrückt habe, falls nicht, fragt mich einfach und ich versuche es dann anders zu beschreiben.



Variationen



Empfehlung

Ich schätze das Korsett ist ein wenig einfacher zu nähen, als das Jacquard Korsett (ist zumindest mein persönliches Empfinden, habe ja jetzt beide schon genäht), aber dennoch nicht wirklich für einen ungeübten Nähanfänger zu empfehlen.
Als erstes Teil würde ich es auf jeden Fall niemand empfehlen! Da gibt es wirklich besser geeignete nicht weniger schöne Teile auf diese Page!


Musiktipp

Tja, das ist für mich recht schwierig euch da etwas zu empfehlen, ich höre ja teilweise ganz andere Musik, als die meisten von Euch g
Also ich habe dabei "Volando Alto" von Rubby Perez gehört (ist ein dominikanischer Musiker, der Salsa und Merengue macht).
Aber es ginge natĂĽrlich auch "Sleeping with Ghosts" von Placebo...
Und Nomaj möchte auch noch einen Musiktipp abgeben und zwar "only happy when ist rains" von Carbage *g*. Na jetzt habt Ihr aber eine große Auswahl *lol*.





Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S